Bitcoin, Ethereum & Co.: Schottische Entzugsklinik möchte Krypto-Trading …

Eine schottische Entzugsklinik ist überzeugt, dass Börsen-Trader vom Handel süchtig werden können. Das sei vor allem bei den volatilen Krypto-Währungen der Fall, wo sich im Handumdrehen riesige Gewinne generieren lassen, aber auch große Verluste eingefahren werden können. Süchtige sollen sich ähnlich verhalten wie bei einer Glücksspielabhängigkeit.

Wer mit Krypto-Währungen handelt, ständig auf die Kurse schaut, gegebenenfalls sogar nachts, mehr Geld ausgibt, als eigentlich zur Verfügung stünde oder über etwaige Verluste lügt, könnte laut dem schottischen Castle Craig Hospital Trading-süchtig sein. Bisher bot die Entzugsklinik in West Linton vor allem Therapien gegen Alkohol-, Drogen- und Glücksspielsucht an. Inzwischen können dort auch Menschen einkehren, die glauben, ein Problem mit dem Handel von Krypto-Coins beziehungsweise -Tokens zu haben.

Die Einrichtung nennt als konkrete Beispiele Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Litecoin (LTC), wobei das Verhalten nichts mit einer konkreten Blockchain zu tun hat. Laut dem Castle Craig Hospital verhielten sich Menschen, die Trading-süchtig seien, ähnlich wie Glücksspielabhängige. Die Möglichkeit, über kurze Zeiträume Gewinne einzufahren, sei aufregend und stelle eine Form der Realitätsflucht dar.

In der Tat lösten vor allem die Kurssteigerungen im vergangenen Dezember und Anfang Januar Euphoriewellen aus, als sich die Kurse zahlreicher Krypto-Währungen binnen Wochen vervielfachten. Der Absturz folgte sogleich ab Mitte Januar. In solchen Zeiten werden auf sozialen Plattformen wie Reddit sogar Hotlines für Suizidgefährdete vielfach zitiert, weil nicht jeder beim Investieren dort Schluss macht, wo man einen Komplettverlust verkraften könnte. Konkrete Zahlen, wie viele Menschen sich nicht von dem Handel mit Krypto-Währungen fernhalten können, gibt es keine.

Reklame: Die besten Grafikkarten für Spieler bei Alternate entdecken

45 Grafikkarten im Megatest: Radeon und Geforce 45 Grafikkarten im Megatest: Radeon und GeforcePCGH Plus: Sie haben etwas Geld auf der hohen Kante und möchten dieses in eine neue Grafikkarte investieren? Dieser Artikel versammelt 45 attraktive Modelle zwischen rund 150 und 800 Euro. Der Artikel stammt aus der PC Games Hardware 02/2018.
mehr …
zum Artikel
Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen – jetzt informieren.

08:24
PCGH-Retro: Mehr Leistung mit dem Pentium 4, Röhrenmonitore im Test und lahme Chipsätze von Via – humoriger Rückblick auf PCGH 10/2003

Zur Verfügung gestellt von: http://www.pcgameshardware.de/Kryptowaehrung-Thema-267078/News/Bitcoin-Ethereum-Entzugsklinik-Trading-Sucht-1257368/